Warum zum Desertmoto Racing-Team?

 

 

 

 

Ganz einfach darum: Ich weis was ich tue

 

 


 Als Inhaber und Werkstattleiter des „Desertmoto Racing-Teams“ hat es für mich oberste Priorität die mir anvertrauten Motorräder ,ob Street oder Offroader ist erst einmal einerlei, fachgerecht und vor allem praxisnah zu warten, umzubauen oder zu reparieren.

Da ich seit meiner frühen Jugend aktiv Motocross und Enduro fahre, habe ich meine Erfahrungen für Umbauten und Sonderanfertigungen selbst auf diversen Rallyes und Endurorennen „erfahren“ und ständig weiter entwickelt und verbessert und nicht einfach nur von anderen kopiert!

 

Mein „Steckenpferd“ ist der Service und die Rundumberatung für Offroadbikes. Diese Motorräder werden ständig am technischen Limit bewegt und bedürfen daher einer besonders akribischen Wartung und Instandhaltung. Eigene Erfahrungen für potentielle Fehlerquellen erweitern und komplettieren die eh schon umfangreichen Wartungspläne der Hersteller.

 

Selbstverständlich erfahren auch die konventionellen Zweiräder, wie Tourer, Sportler, Scooter oder 125er aus dem täglichen Gebrauch dieselbe Führsorge wie ein Offroadbike. Wenn also im Wartungsplan steht „alle 50. 000 km Schwingenlager säubern und fetten“ könnt ihr sicher sein, dass das auch gemacht wird.

 

Als ordinärer aber gelernter Zweiradmechaniker besuchte ich 2010/11 die

 

BUNDESFACHSCHULE für Zweiradtechnik in Frankfurt/Main,

 

um dort die Meisterreife im Fachgebiet Krad zu erlangen.

Bewusst entschied ich mich nicht für eine „Wald und Wiesen“ Meisterausbildung in einer HWK um die Ecke, sondern ich wollte mein schon vorhandenes Wissen großräumig erweitern und neue Eindrücke für mein Handwerk erhalten um mich weiterhin zu verbessern.
Das Beste war hier gerade gut genug.

 

Auf der Bundesfachschule konnte ich meine Kenntnisse in der modernen Abgasdiagnose, Motoren-und Fahrwerkstechnik in vielen Bereichen großflächig erweitern.

Auch auf anderen Gebieten wie etwa Zubehör und Bekleidung konnte ich mein Wissen dem neuesten Stand der Technik anpassen

Der Leitsatz meiner Werkstatt:

 

 

 

 

„Ehrliche Arbeit auf qualitativ höchstem Niveau für

 

ehrliches Geld“

 

Darum bin ich auch ganz direkt und sage hier schon:

Wer die „schnelle Nummer für 5,50 € “sucht, ist hier absolut an der falschen Adresse!!!

Ich nehme meine Arbeit sehr ernst und lasse diese auch nicht abwerten mit:

„beim ATU kostet das aber nur 35 €“ oder

„das Fahrzeug ist den Aufwand doch gar nicht mehr Wert, kann man da nicht nur xy….machen?“

 

Die Werkstatt betreibe ich nicht weil ich muss, sondern weil ich Spass an der Wartung von Motorrädern habe, darum behalte ich es mir auch vor, Anfragen die einfach unsinnig sind oder eine „Dumping – Werkstatt“ suchen, auch auf dem gleichen Wege zu beantworten.

 

Im Gegenzug wird nicht lange um den heißen Brei geredet wenn, wieder erwarten, einmal etwas nicht passen sollte und eine Nacharbeit nötig werden sollte.

 

Was ich nie sein werde: Der eingeschränkte Standard-Laden, austauschbar, nummeriert, langweilig – in einem Hamsterrad gefangen das Quantität fordert und damit die Qualität auf der Strecke bleibt!

 

Ich würde mich wirklich freuen, wenn meine Ausführung, warum Ihr zu uns zur Betreuung kommen solltet auf Resonanz stößt, und ich die ein oder andere Herausforderung von euch auf die Hebebühne gestellt bekomme!

 

Natürlich bin ich auch immer für Benzingespräche und ein Pläuschchen bei einem Kaffee zu haben – denn das Benzingespräch gehört für mich einfach zur Arbeit dazu und macht es doch auch irgendwie aus, wenn man zu SEINER Werkstatt fährt, oder etwa nicht?!

 

In diesem Sinne,

die linke Hand zum Gruß und immer eine Hand voll Dreck unter den Stollen



 

 

 

 

 

Rudi